Bluthochdruck und Cholesterin

Ei

Hoher Blutdruck steigert Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, weil er Arteriosklerose - also eine Verkalkung der Gefäße - fördert. Eine weitere Gefahr für die Gefäße sind bestimmte Blutfette, wenn zuviel von ihnen durch die Blutbahnen fließen. Vor allem das sogenannte LDL-Cholesterin - von dem gleich noch die Rede sein wird - erhöht das Risiko für Arteriosklerose. Schlechte Blutfettwerte und Bluthochdruck sind folglich ein sehr ungünstiges Duo für die Gefäßgesundheit.

Deshalb sollten Sie neben Ihren Blutdruckwerten auch Ihre Blutfettwerte im Blick haben. Lassen Sie diese einmal im Jahr bestimmen.

Was sind Blutfette?

Unter der Bezeichnung "Blutfette" werden für gewöhnlich zwei Substanzgruppen zusammengefasst:

• Cholesterin: Streng genommen ist Cholesterin kein Fett. Warum es trotzdem zu den Blutfetten gerechnet wird, erfahren Sie gleich. Wichtig ist zu wissen, dass Cholesterin eine lebensnotwendige Substanz im Körper ist.

• Triglyceride: Die chemische Bezeichnung von dem, was wir umgangssprachlich als Fette und Öle kennen. Zuviel davon speichert der Körper in Form von Fettdepots ab.

Sowohl Cholesterin als auch Triglyceride können nicht einfach so im Blut fließen. Sie mögen den wässrigen Zustand des Blutes nicht. Um die Substanzen trotzdem durch den Körper zu transportieren, werden sie gemeinsam in sogenannten Lipoproteinen verpackt. So untergebracht funktioniert der Transport. Es gibt verschiedene Verpackungsformen - unter anderem das schon erwähnte LDL-Cholesterin und sein Gegenpart, das HDL-Cholesterin.

Bevor wir uns jetzt weiter beschäftigen mit Cholesterin & Co, ein kleines Puzzlespiel: Verschieben Sie die vier Bilder unten an die richtige Position und Sie bekommen die dreidimensionale Struktur von Cholesterin zu sehen. Damit Sie in Bild von Cholesterin im Kopf haben und nicht nur einen abstrakten Begriff.

Bild-URL /cmsmultimedia/50/298/292/111849111569.jpg Bildgröße X 600 Bildgröße Y 234 Anzahl Felder X-Achse 3 Anzahl Felder Y-Achse 3 Ausgabetext Glückwunsch! Sie haben das Bilderrätsel gelöst. So sieht Cholesterin aus.

Anleitung: Um die Reihenfolge der Bilder zu ändern, verschieben Sie diese mit gedrückter linken Maustaste an die gewünschte Position (mit einem Tablet-PC verschieben Sie die Bilder mit dem Finger). Wenn Sie die richtige Reihenfolge hinbekommen haben, erhalten Sie eine Meldung.

Blutfette sind nicht grundsätzlich schlecht - ganz im Gegenteil. Sie sind unentbehrlich für wichtige Körperfunktionen. Wie gesagt, der Körper stellt Cholesterin sogar selbst in der Leber her. Wichtig ist, dass die Blutfette in den richtigen Mengen durch die Gefäße strömen. Erfahren Sie hier, welche Werte Sie bei den Blutfetten anstreben sollten und was Ihnen dabei hilft, diese zu erreichen.

Was die Cholesterinwerte bedeuten

Auf dem Laborbericht stehen immer mehrere Angaben zu den Blutfettwerten. Besonders wichtig für Sie sind folgende Werte: das Gesamtcholesterin, das LDL-Cholesterin, das HDL-Cholesterin und die Triglyceride.

Gesamtcholesterin

Das Gesamtcholesterin bezeichnet die Konzentration aller Blutfette in Ihrem Blut. Dazu gehören unter anderem das Cholesterin in HDL-Form, in LDL-Form und die Triglyceride. Gut ist ein Gesamtcholesterinwert von unter 180 Milligramm pro Deziliter Blut (mg/dl).

LDL-Cholesterin

LDL-Cholesterin transportiert Cholesterin und Fette in die verschiedenen Organe. Wegen seines ungünstigen Einflusses auf die Gefäßwande wird es oft auch "schlechtes Cholesterin" genannt. Ihr LDL-Cholesterinwert sollte möglichst unter 100 mg/dl liegen.

HDL-Cholesterin

HDL ist der Gegenspieler zu LDL: Es sammelt überflüssiges Cholesterin in den Zellen ein und bringt es zurück zur Leber, wo es entsorgt wird. Deshalb wird das HDL-Cholesterin als "gutes Cholesterin" bezeichnet. Männer sollten mehr als 40 mg/dl HDL im Blut haben, Frauen über 50 mg/dl.

Triglyceride

Zu viele Triglyceride im Blut stehen im Verdacht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erhöhen. Deshalb sollten Ihre Triglycerid-Werte unter 150 mg/dl Blut betragen.

Bleibt noch die Frage zu klären, was jetzt ungesättigte und gesättigte Fette sind, welche davon gut und welche nicht gut sind und was es mit den Transfetten auf sich hat. In der nächsten Lektion erfahren Sie es.

32

Ihr Fortschritt im Kurs Bluthochdruck
Text Blutfette sind nicht grundsätzlich schlecht, ganz im Gegenteil
Geschwindigkeit (empfohlen: 50) 50
Fehlerindex (empfohlen: 0.02) 0.02
Image URL /cmsmultimedia/50/122/78/100896587793.jpg
Time Delay 1000
Variante (delay/ishow) delay

aktualisiert am 10.12.2014, erstellt am 25.10.2013
Bildnachweis: W&B, Mauritius/ha/collectionRF/amanaimages, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen