Warum Übergewicht bei Bluthochdruck ein Problem ist

Dicke Frau

Schätzen Sie mal: Wieviel Prozent der Bluthochdruck-Patienten sind übergewichtig?

Unter 10 Prozent

Falsch!

Etwa 30 Prozent.

Auch falsch.

Über 50 Prozent.

Richtig.

Das ist eine vorsichtige Schätzung. Es gibt auch Untersuchungen die besagen, dass mehr als dreiviertel aller Bluthochdruck-Patienten in Deutschland übergewichtig oder fettleibig sind.

Wie kommt es zu diesen ungenauen Angaben? Nun, manchmal beruhen solche Zahlen auf die Selbstauskunft von Menschen. Der ein oder andere ist da nicht ganz ehrlich. Nicht jeder gibt gerne zu, Übergewicht zu haben.

Dabei lässt es sich ganz leicht ausrechnen. Wie sieht es bei Ihnen aus? Sind Sie übergewichtig? Berechnen Sie mal ihren Body-Mass-Index, kurz BMI. Keine Angst, die Daten werden nirgendwo gespeichert.

Die Spanne des medizinisch empfohlenen Normalgewichts (BMI 18,5 – 24,9) ist relativ breit. Bei einer 1,70 Meter großen Person liegt sie zwischen 53,5 Kilogramm (BMI: 18,5) und 72 Kilogramm (BMI: 24,9). Sie sehen also: Für eine rundum gesunde Figur müssen Sie nicht spindeldürr sein. Mit steigendem Alter kann Ihr Normalgewicht auch etwas über BMI 25 liegen.

Stellen Sie durch das Verschieben der Klickflächen auf den Leisten (mit der Maus oder mit dem Finger auf einem Tablet) Ihr Gewicht und Ihre Körpergröße ein. Daraufhin sehen Sie Ihren BMI-Wert.

Gewicht (in Kilogramm):
Größe (in Zentimeter):

Ihr BMI:

Der Body-Mass-Index erlaubt nur eine erste grobe Einschätzung. Wer viel Muskelmasse besitzt, kann beispielsweise einen hohen BMI haben ohne übergewichtig im eigentlichen Sinne zu sein. Auch sagt der BMI nichts über die Verteilung des Körperfetts aus. So gilt insbesondere zu viel Bauchfett als gesundheitliches Risiko, das sich genauer im Taillenumfang abbildet. Dieser sollte bei Männern unter 102 Zentimetern liegen, bei Frauen unter 88 Zentimetern.

Besprechen Sie Ihren BMI-Wert nochmals mit Ihrem Arzt. Für Menschen mit Bluthochdruck gelten möglicherweise individuelle Werte.

Um es aber auf den Punkt zu bringen: Übergewicht ist ein wichtiger Risikofaktor für Bluthochdruck. Was auf der einen Seite eine Gefahr ist, stellt auf der anderen Seite aber eine große Chance dar. Denn wer es schafft ein paar Kilo abzunehmen, dessen Blutdruckwerte sinken ziemlich sicher. Eine kleine Faustregel besagt: Pro 5 Kilogramm Gewichtsabnahme sinkt der Blutdruck um etwa 4,4 mmHg systolisch und 3,6 mmHg diastolisch.

Es gibt Menschen, die allein durch Gewichtsabbau ihren Bluthochdruck loswerden. Ganz ohne Medikamente. Andere wiederum brauchen zwar weiterhin die ein oder andere Pille, aber in einer niedrigeren Dosierung. Und es ist ja kein Geheimnis, dass mit weniger Körpergewicht auch sonst im Leben vieles angenehmer und leichter fällt. Von dem Glücksgefühl beim Blick auf die Waage mal ganz abgesehen.

Diese Möglichkeit sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Zugegeben, Abnehmen ist keine leichte Aufgabe und besonders viel Freude bereitet es den meisten nicht. Aber es geht hier schließlich um Ihre Gesundheit.

Ihr Fortschritt im Kurs Bluthochdruck
40%

aktualisiert am 11.10.2016, erstellt am 25.10.2013
Bildnachweis: Corbis GmbH/Sherrie Nikols, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen