Was ist eine Blutdruckkrise?

Blutdruckwerte

Von einer Blutdruckkrise sprechen Ärzte, wenn der Blutdruck plötzlich auf Werte über 220/120 mmHg ansteigt. Nicht immer führt das zu Beschwerden. Oft klagen Betroffene aber über Schwindel, Kopfschmerzen, Zittern, Unruhe, Angst oder Panikgefühle. Auch Übelkeit, Nasenbluten oder ein sehr roter Kopf können Anzeichen einer Blutdruckkrise sein.

Sollten Sie also innerhalb kurzer Zeit unter diesen Symptomen leiden, kontrollieren Sie Ihren Blutdruck. Liegen die Werte außergewöhnlich hoch, kontaktieren Sie Ihren Arzt. Ist der nicht erreichbar, rufen Sie besser den Notarzt. Denn die Blutdruckkrise kann in einen lebensbedrohlichen Blutdrucknotfall übergehen - besonders bei Bluthochdruckpatienten, die bereits Gefäßerkrankungen haben.

Ein Arzt wird den extrem hohen Blutdruck durch die Gabe von Medikamenten wieder auf ungefährliche Werte absenken. Versuchen Sie auf keinen Fall, eine Blutdruckkrise selbst zu behandeln, indem Sie zum Beispiel eine Dosis Ihrer Blutdrucksenker zusätzlich einnehmen. Überlassen Sie sowohl die Therapie einer Bludruckkrise als auch eines Blutdrucknotfalls dem Fachpersonal.

Ursachen der hypertensiven Krise

Für die heftige Entgleisung des Blutdrucks nach oben kann starker Stress verantwortlich sein. Auch bei unregelmäßiger Einnahme von Medikamenten droht eine Blutdruckkrise. Setzen Sie deshalb auch nie eigenmächtig die verschriebenen Blutdrucksenker ab. Es ist ein Irrglaube zu meinen, nach einer gewissen Zeit sei der Blutdruck im Lot, die Arzneien deswegen überflüssig. Solch Leichtsinnigkeit kann böse enden.

Über den Blutdruck-Notfall

Die Grenzen zwischen Blutdruckkrise und Notfall ist fließend. Entscheidend ist nicht die Höhe der Werte, sondern die damit verbundenen Symptome. Treten die hohen Werte zusammen mit Brustschmerzen oder einem Engegefühl in der Brust auf, oder zusammen  mit Atemnot, starke Kopfschmerzen, Erbrechen sowie neurologische Ausfallerscheinungen (etwa Lähmungen, Bewusstseinsstörungen und Sehstörungen), muss man von einem Blutdrucknotfall ausgehen. Dieser ist lebensgefährlich, da er Organe schädigen kann. Herz, Gehirn, Niere und Augen sind dabei besonders gefährdet. Rufen Sie deshalb sofort einen Notarzt, wenn Sie oben beschriebene Beschwerden bemerken. Er wird die Blutdrucksenkung einleiten und Sie in eine Klinik bringen, wo Ärzte die hohen Blutdruckwerte meist schnell wieder regulieren.

In den folgenden Lektionen werden nun die einzelnen Wirkstoffgruppen vorgestellt. Wie bereits gesagt, empfehlen wir Ihnen nur die Wirkstoffe anzuklicken, die Sie auch tatsächlich nehmen.

Ihr Wissen über Medikamente können Sie in einem kleinen Test beweisen. Direkt zum Test geht es mit einem Klick rechts unten.

Ihr Fortschritt im Kurs Bluthochdruck
68%

aktualisiert am 11.10.2016, erstellt am 25.10.2013
Bildnachweis: Thinkstock/iStock, W&B/Simon Katzer

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen