Das müssen Sie bei einer Unterzuckerung tun

Traubenzucker

Bemerken Sie erste Symptome eines Unterzuckers an sich oder zeigt Ihre Blutzuckermessung zu niedrige Werte, reagieren Sie sofort mit der Aufnahme von Kohlenhydraten:

  • Diese treten zum Beispiel aus Traubenzuckertäfelchen, stark zuckerhaltigen Getränken wie Cola oder Limonade (aber keine Light-Produkte) oder Gummibärchen rasch ins Blut über.
  • Etwas langsamer wirken Würfelzucker oder Obst. Schokolade und andere fetthaltige Süßigkeiten sind weniger geeignet, denn Fett bremst die Aufnahme von Zucker ins Blut. Außerdem liefert es unnötig viele Kalorien.
Text Bei den ersten Warnsignalen jede körperliche Tätigkeit unterbrechen
Geschwindigkeit (empfohlen: 50) 50
Fehlerindex (empfohlen: 0.02) 0.02
Image URL /cmsmultimedia/137/298/295/100896595985.jpg
Time Delay 1000
Variante (delay/ishow) delay

Am besten, Sie haben stets zwei Traubenzuckertäfelchen griffbereit bei sich, etwa in der Hosentasche. Außerdem ist es wichtig, bei ersten Warnsignalen jede körperliche Tätigkeit zu unterbrechen, damit der Blutzucker nicht weiter sinkt.

Gut ist es auch, Familie, Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen über die Zeichen des Unterzuckers und Maßnahmen zum Gegensteuern aufzuklären. Das sollten die anderen wissen:

  • Besonders wichtig: Wenn ein Diabetiker durch Unterzucker bewusstlos wird, darf man ihm keinesfalls etwas einflößen. Dies könnte zu schweren Atemstörungen führen. Bei Unterzuckerungen mit Bewusstlosigkeit den Notarzt rufen. Er kann mit einer Glukose-Injektion helfen.
  • Besorgen Sie sich ein sogenanntes Glukagon-Set und weisen Sie andere darin ein. Dieses Set enthält eine Notfallspritze, die selbst Laien problemlos verabreichen können. Einem bewusstlosen Diabetiker in einen Muskel etwa am Oberschenkel oder Arm gespritzt, entleert das Glukagon in der Spritze schnell die körpereigenen Zuckerspeicher. Der Blutzuckerspiegel steigt so rasch wieder an. Der wiedererwachte Diabetiker muss aber unbedingt zwei bis drei BE/KE schnelle Kohlenhydrate einnehmen.

Am besten ist es natürlich, einen Unterzucker zu vermeiden. Unter anderem sollte man dazu immer rechtzeitig den Blutzucker messen. Wissen Sie noch, wie das geht? Zeigen Sie es in dem kleinem Lernspiel, das jetzt folgt.

52.6

Ihr Fortschritt im Kurs Diabetes Typ 2

aktualisiert am 19.09.2014, erstellt am 24.10.2013
Bildnachweis: F1online/Foodcollection, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen