Diabetiker mit Übergewicht sollten unbedingt abnehmen

Dicke Frau misst ihre Taille

Es soll ja Übergewichtige geben, die nicht wahrhaben wollen, dass sie ein paar (oder viele) Kilos zu viel auf die Waage bringen. Doch die Zeit der Ausreden ist jetzt vorbei. Denn die nächste Aufgabe lautet: den Body-Mass-Index (BMI) berechnen. Der gibt eine ungefähre Aussage über die eigene Gewichtssituation. Los geht's:

Die Spanne des medizinisch empfohlenen Normalgewichts (BMI 18,5 – 24,9) ist relativ breit. Bei einer 1,70 Meter großen Person liegt sie zwischen 53,5 Kilogramm (BMI: 18,5) und 72 Kilogramm (BMI: 24,9). Sie sehen also: Für eine rundum gesunde Figur müssen Sie nicht spindeldürr sein. Mit steigendem Alter kann Ihr Normalgewicht auch etwas über BMI 25 liegen.

Stellen Sie durch das Verschieben der Klickflächen auf den Leisten (mit der Maus oder mit dem Finger auf einem Tablet) Ihr Gewicht und Ihre Körpergröße ein. Daraufhin sehen Sie Ihren BMI-Wert.

Gewicht (in Kilogramm):
Größe (in Zentimeter):

Ihr BMI:

Der Body-Mass-Index erlaubt nur eine erste grobe Einschätzung. Wer viel Muskelmasse besitzt, kann beispielsweise einen hohen BMI haben ohne übergewichtig im eigentlichen Sinne zu sein. Auch sagt der BMI nichts über die Verteilung des Körperfetts aus. So gilt insbesondere zu viel Bauchfett als gesundheitliches Risiko, das sich genauer im Taillenumfang abbildet. Dieser sollte bei Männern unter 102 Zentimetern liegen, bei Frauen unter 88 Zentimetern.

Sollten Sie jetzt erfahren haben, dass Sie nicht übergewichtig sind, dann herzlichen Glückwunsch! Das ist eine gute Nachricht. Sie dürfen diese Lektion überspringen und gleich mit der nächsten weitermachen. Allerdings sind Sie hinsichtlich Körpergewicht eine Ausnahme unter den Diabetikern.

Die meisten werden beim Berechnen des BMI das bestätigt bekommen haben, was sie vielfach schon vorher wussten: Ich wiege zu viel. Kein Wunder, Übergewicht ist eine der Hauptursachen für Typ-2-Diabetes. Besprechen Sie jedoch Ihren BMI-Wert nochmals mit Ihrem Arzt. Für Diabetiker gelten mitunter individuelle Werte.

Dennoch lautet Für Sie alle die Devise: runter mit den Kilos. Oder zumindest darauf zu achten, dass es nicht mehr werden.

Das gelingt nicht im Handumdrehen. Genauso wenig wie das Übergewicht über Nacht gekommen ist, geht es über Nacht (oder in einigen Tagen oder Wochen) nicht wieder weg.

Text Bereits ein paar Kilogramm abnehmen helfen bei Diabetes und sind ein großer Fortschritt
Geschwindigkeit (empfohlen: 50) 50
Fehlerindex (empfohlen: 0.02) 0.02
Image URL /cmsmultimedia/169/163/48/100896620561.jpg
Time Delay 1000
Variante (delay/ishow) ishow

Ihr Motto sollte lauten, sich schon über kleine Schritte freuen. Bereits ein paar Kilogramm weniger verbessern Ihren Stoffwechsel messbar und sind ein großer Fortschritt. Bleiben Sie langfristig dran, dann werden Sie irgendwann auch wieder mit der Anzeige auf der Waage zufrieden sein.

Womöglich hilft Ihnen diese Nachricht, um motiviert und diszipliniert zu bleiben: Abnehmen ist die wirksamste Diabetes-Therapie überhaupt. Studien bestätigen, dass es sich wirklich lohnt. Schon ein Verlust von fünf bis sieben Prozent des Körpergewichts - bei 100 Kilogramm sind das gerade einmal fünf Kilo - verbessert bereits die Empfindlichkeit der Zellen für Insulin. Möglicherweise schaffen Sie sogar eine der größtmöglichen Belohnungen für Ihre Mühe: das Absetzen eines Medikaments! Dafür lohnt es sich doch zu kämpfen.

Immer noch nicht überzeugt? Dann lesen Sie in der nächsten Lektion, warum genau Übergewicht so ungünstig ist für Diabetiker. Vielleicht können wir Sie ja mit den Details dazu animieren, diesen Risikofaktor Übergewicht in den Griff zu bekommen. Vielleicht helfen schon die wichtigsten Tipps zum Abnehmen. Diese erfahren Sie mit einem Klick rechts unten auf den Pfeil.

Ihr Fortschritt im Kurs Diabetes Typ 2
16%

aktualisiert am 31.05.2016, erstellt am 22.10.2013
Bildnachweis: F1online/Westend61, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen