Diabetiker sollten ein Blutzuckertagebuch führen

Mann schreibt

Blutzuckermessungen sind zwar wichtig, liefern aber lediglich Momentaufnahmen. Sie zeigen Ihnen nur, wie hoch die Zuckerkonzentration zum Zeitpunkt der Blutentnahme war. Kurze Zeit später könnte der Wert ganz anders ausfallen.

Text Tagebücher dienen der Analyse des Blutzuckers über einen längeren Zeitraum
Geschwindigkeit (empfohlen: 50) 50
Fehlerindex (empfohlen: 0.02) 0.02
Image URL /cmsmultimedia/50/122/78/100896587793.jpg
Time Delay 1000
Variante (delay/ishow) delay

Für einen gut eingestellten Typ-2-Diabetiker ohne große Blutzuckerschwankungen, der seine Werte durch eine entsprechende Diät und Bewegung im Griff hat und Tabletten nimmt, mag es ausreichen, jeweils Datum und Uhrzeit der gelegentlich gemessenen Werte festzuhalten. Ziel ist hier, eine Änderung der Blutzuckerwerte schnell zu bemerken, um die Therapie wenn nötig anzupassen.

Rückschlüsse aus einem einzigen Messergebnis können Sie also nicht ziehen, ebenso wenig den Verlauf des Blutzuckerspiegels im Blut erkennen. Für eine Analyse über einen längeren Zeitraum ist es ratsam, ein sogenanntes Blutzuckertagebuch zu führen.

Das können Sie mehr oder weniger umfangreich tun, je nach Verlauf des Diabetes und der Therapie. Wir haben einen Vordruck für Sie vorbereitet. Mit einem Klick auf die Schaltfläche unten können Sie sich den Vordruck im pdf-Format herunterladen.


 

 

Will man jedoch wissen, wie der Körper beispielsweise auf Essen, Bewegung oder Medikamente reagiert, sollte man sich zu diesen Faktoren auch Notizen machen.

Noch ausführlicher sollten Diabetiker mit intensiver Insulintherapie ein Blutzuckertagebuch führen. Sie müssen mehrmals täglich ihren Blutzucker messen und auch in der Lage sein, die Insulindosis an die Messergebnisse anzupassen. In solchen Fällen ist es ratsam, neben Datum, Tageszeit und Blutzuckerwert auch Art und Dosis der Insulininjektionen sowie Anzahl der eingenommenen Kohlenhydrate einzutragen. Sportliche Betätigungen sowie ungewöhnliche Ereignisse wie beispielsweise Infekte sollten ebenso festgehalten werden.

Legen Sie ein Blutzuckertagebuch bei jedem Arztbesuch vor. Es hilft ihm, die weitere Therapie abzustimmen.

In der folgenden Lektion werden wir etwas ausführlicher auf die Messgeräte eingehen. Zum Beispiel, wie diese funktioneren. Ein Klick rechts unten und Sie erfahren mehr dazu.

41.4

Ihr Fortschritt im Kurs Diabetes Typ 2

aktualisiert am 06.11.2014, erstellt am 24.10.2013
Bildnachweis: Jupiter Images GmbH/Polka Dot Images, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen