Was ist ein Unterzucker?

Unterzucker

Als Diabetiker kämpfen Sie ja gegen einen zu hohen Blutzucker - das haben wir schon oft thematisiert. Hier soll es jetzt um den umgekehrten Fall gehen: zu wenig Zucker im Blut. Wie Sie bereits wissen, braucht der Mensch ausreichend Zucker im Blut, um die Zellen im Körper mit Energie zu versorgen. Ausreichend Zucker, das ist ein Blutzuckerwert zwischen 70 mg/dl (3,9 mmol/l) und 140 mg/dl (7,8 mmol/l). Sinkt der Blutzucker unter 70 mg/dl, spricht man von Unterzucker, auch Unterzuckerung genannt.

Text Zu tiefe Blutzuckerwerte können ernsthafte Komplikationen verursachen
Geschwindigkeit (empfohlen: 50) 50
Fehlerindex (empfohlen: 0.02) 0.02
Image URL /cmsmultimedia/137/298/295/100896595985.jpg
Time Delay 1000
Variante (delay/ishow) delay

Ihre Zellen bekommen also zu wenig Zucker. Wenn Sie das rechtzeitig erkennen und behandeln, ist Unterzucker harmlos. Erkennen Sie zu tiefe Blutzuckerwerte jedoch zu spät, können ernsthafte Komplikationen auftreten.

Deswegen müssen wir das Thema Unterzucker in den folgenden drei Lektionen etwas ausführlicher behandeln.

Zum Einstieg eine kurze Wissensauffrischung: Wir sprechen hier vereinfacht immer vom "Zucker". Korrekterweise müssten wir von einer speziellen Zuckerform reden. Welche war das noch mal?

Stärke, die ist ja auch viel in Kartoffeln vorhanden

Falsch. Stärke ist tatsächlich viel in Kartoffeln vorhanden, aber nicht im Blutkreislauf.

Saccharose, die schmeckt besonders süß

Falsch. Saccharose ist der allgemein bekannte Haushaltszucker, fließt aber nicht im Blut.

Glukose, damit kann der menschliche Stoffwechsel arbeiten

Richtig!

Mit einem Klick unten rechts geht es weiter. Dann lernen Sie die Ursachen von Unterzucker kennen.

48.4

Ihr Fortschritt im Kurs Diabetes Typ 2

aktualisiert am 19.09.2014, erstellt am 24.10.2013
Bildnachweis: W&B/Burkhardt Röper, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen