Wenn Ihnen der gemessen Blutzuckerwert suspekt erscheint

Blutzuckermessgerät

Zeigt Ihr Blutzuckermessgerät Werte an, die Sie sich nicht erklären können? Bei zwei direkt aufeinanderfolgenden Messungen kann es zwar schon mal leichte Schwankungen geben - Unterschiede bis zu 10 Milligramm Zucker pro Deziliter sind normal. Doch wenn die Unterschiede größer sind und Sie den Eindruck haben, dass Ihr Messgerät nicht richtig funktioniert, gehen Sie wie folgt vor:

  • Stimmt die Codierung?

    Prüfen Sie bei Anbruch jeder neuen Teststreifenpackung, ob der darauf angegebene Code mit dem in der Geräteanzeige übereinstimmt. Denn ist die Codenummer falsch, stimmt auch das Messergebnis nicht. Codiert wird - je nach Messgerät - per Tastendruck oder durch Einlegen eines neuen Code-Chips. Viele Blutzuckermessgeräte codieren heute automatisch. Ein vergleichender Blick zwischen Display und Teststreifenverpackung sollte dennoch immer drin sein.

    1/4

  • Ist mit den Teststreifen alles in Ordnung?

    Die Blutzuckerteststreifen sind sehr empfindlich. Um korrekte zu arbeiten, müssen sie immer in der Originalverpackung aufbewahrt werden. Also nicht einen Streifen in die Hemd- oder Handtasche schieben, weil es so bequem ist. Doch selbst in der Verpackung können sehr hohe oder niedrige Temperaturen sowie sehr hohe Luftfeuchtigkeit die Streifen schädigen. Auch Licht verändert mitunter die Genauigkeit der Teststreifen.

    Deshalb gilt: Nach der Entnahme eines Teststreifens die Packung immer wieder schnell verschließen. Da man die Einflüsse von außen dennoch nicht ganz vermeiden kann, sind die Teststreifen nach Anbruch nur begrenzt haltbar. Gehen Sie deshalb nicht nach dem Haltbarkeitsdatum auf der Verpackung, sondern vermerken Sie darauf immer das Anbruchdatum. Werfen Sie nicht verbrauchte Teststreifen nach drei Monaten weg. Und natürlich gelten für die Handhabung der Streifen diesselben Hygieneregeln wie beim Blutzuckermessen allgemein. Die wichtigste Regel lautet: Immer vorab Hände waschen.

    2/4

  • Was ergibt der Test zuhause mit Kontrolllösung?

    Sie sollten regelmäßig überprüfen, ob Ihr Blutzuckermessgerät genaue Werte ermittelt. Für jedes Messgerät gibt es eine Kontrolllösung (fragen Sie Ihren Apotheker danach). Damit können Sie zuhause überprüfen, ob ihr Messgerät richtig funktioniert. Gehen Sie dabei genau nach dem Beipackzettel der Kontrolllösung und der Gebrauchsanleitung Ihres Gerätes vor. Die Kontrolllösung enthält eine festgelegte Menge Glukose. Vergleichen Sie das Messergebnis Ihres Gerätes mit dem auf der Teststreifendose angegebenen Zielbereich. Zeigt Ihr Gerät diesen Wert an, wissen Sie, dass es auch ihren Blutzucker korrekt ermittelt. Liegt das Messergebnis außerhalb des angegebenen Bereichs, ist Ihr Messgerät möglicherweise defekt. Benutzen Sie das Gerät dann besser nicht mehr. Wenden Sie sich an den Hersteller, ihren Arzt, Diabetesberaterin oder den Apotheker.

    3/4

  • Geräte-Check beim Arzt

    Nutzen Sie einen Besuch bei Ihrem Arzt zum Geräte-Check. Misst der Ihre Blutzuckerwerte mit einem Laborgerät, führen Sie einfach eine Parallelmessung mit Ihrem eigenen Messgerät durch. Die Messwerte guter Blutzuckermessgeräte weichen maximal 10 bis 15 Prozent von dem im Labor gemessenen Wert ab.

    4/4

In der folgenden Lektion wird es um die Messgeräte selbst gehen. Denn davon gibt es eine große Auswahl an Modellen, die viele Funktionen bieten. Ein bisschen Warenkunde steht also an.

44.2

Ihr Fortschritt im Kurs Diabetes Typ 2

aktualisiert am 19.07.2013, erstellt am 24.10.2013
Bildnachweis: W&B / Röper, F1online/Glow Images

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen