Risikofaktoren für einen Herzinfarkt

Blutprobe

Eine Blutuntersuchung ergab, dass Sie hohe Blutfettwerte haben? Das ist ein Risikofaktor für Herzinfarkt

Jetzt wissen Sie, welche Aufgaben das Herz im Körper hat, wie das Pumporgan diese bewältigt und welche Störungen zu einem Herzinfarkt führen.

In dieser Lektion sollen nun die einzelnen Risikofaktoren für einen Herzinfarkt etwas näher betrachtet werden. Was erhöht also die Gefahr, dass es zu einem Verschluss in den Herzkranzgefäßen kommt?

Das ein oder andere werden Sie erstmal nicht genau verstehen, das ist aber kein Problem. Sie müssen nicht im Detail wissen, was zum Beispiel erhöhte Blutfettwerte sind. Ihr Arzt weiß das, das reicht aus. Allerdings sollten Sie dafür sorgen, dass die Werte möglichst im gesunden Bereich liegen. Manchmal sind dabei Medikamente hilfreich, meist ist aber Ihr persönlicher Einsatz gefordert.

  • Gefäßverkalkung

    Sie haben ja bereits gelernt: Unmittelbare Ursache eines Herzinfarktes sind in aller Regel kleine Blutgerinnsel, Thromben genannt, die sich in den Arterien bilden, die Ihr Herz mit Blut versorgen – den Herzkranzgefäßen . Solche Thromben können ein Herzkranzgefäß regelrecht verstopfen – was letztendlich den Infarkt auslöst.

    In der Laiensprache wird die Bildung solcher Thromben auch als Gefäßverkalkung bezeichnet. Mediziner sprechen von einer Arteriosklerose. Wie immer man das auch nennen mag. Es ist die Hauptvoraussetzung für einen Infarkt. Arteriosklerose tritt mit zunehmendem Alter und je nach genetischer Anlage unterschiedlich stark auf.

    1/7

  • Bluthochdruck und Diabetes

    Diese beiden Erkrankungen begünstigen die Entstehung von Arteriosklerose und erhöhen damit das Risiko eines Herzinfarkts deutlich. Wer an den Erkrankungen leidet, sollte diese daher ärztlich überwachen und gut einstellen lassen.

    2/7

  • Übergewicht

    Über die Hälfte der erwachsenen Deutschen ist übergewichtig – und das ist ein echtes Problem. Zu viele Kilos auf der Waage begünstigt auf mehreren Wegen die Entstehung eines Herzinfarktes, Sie werden noch erfahren warum.

    3/7

  • Bewegungsmangel

    Meist gehen Übergewicht und Bewegungsmangel einher. In Kombination schwächen Sie das gesamte Herz-Kreislaufsystem.

    4/7

  • Hohe Blutfettwerte

    Fettstoffwechselstörungen – die meist zu erhöhten Blutfettwerten führen – können eine kritische Rolle bei der Entstehung eines Herzinfarkts spielen, sie müssen daher überprüft und gegebenenfalls mit Medikamenten behandelt werden.

    5/7

  • Rauchen

    Nikotin ist bekanntermaßen ein Gefäßgift, das unter anderem die Gefäßverkalkung massiv vorantreibt. Ein weiterer guter Grund also, das Rauchen dauerhaft einzustellen.

    6/7

  • Stress

    Neben solchen körperlichen Einflüssen haben auch seelische Faktoren eine hohen Anteil, wie neuere Forschung zeigt. Chronische Überforderung oder Unzufriedenheit kann das Herzinfarktrisiko in ähnlichem Ausmaß erhöhen wie das Rauchen. Frauen schlägt solch negativer Stress besonders auf das Herz.

    7/7

Wer solch negative Einflüsse reduziert, kann sein Herzinfarktrisiko insgesamt deutlich senken, wenngleich sich dieses nicht völlig abstellen lässt, denn:

Eine wesentliche Ursache für Gefäßerkrankungen – und dazu zählt ja auch der Herzinfarkt – ist das Alter.

Natürlich kann man das Altern nicht aufhalten. Aber es verlangsamen, das geht sehr wohl, mit einem gesunden Lebensstil. Sie werden in späteren Lektionen noch viele Ratschläge für ein gesünderes Leben bekommen. Das schont Ihr Herz, wirkt sich aber auch auf den gesamten Körper positiv aus. Nutzen Sie diese Chance.

Glückwunsch! Mit dieser Lektion haben Sie den Themenblock "Grundwissen" absolviert. Zeit für einen kleinen Zwischentest. Kleine Zwischentests werden Sie immer wieder mal finden. Keine Angst, Noten dafür gibt es nicht. Nur eine kleine Kontrolle. Kurzer Klick rechts unten, schnell die paar Fragen beantworten, und dann beginnt auch schon der zweite Themenblock, in dem Sie erfahren, wie ein Herzinfarkt behandelt wird.

Ihr Fortschritt im Kurs Herzinfarkt
28%

aktualisiert am 10.12.2014, erstellt am 08.01.2015
Bildnachweis: Glow Images/Cultura/Rafe Swan

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen