Wie reagiere ich auf einen Herzinfarkt?

Erschöpfter Mann

Bei den Symptomen eines Herzinfarkts erstmal weitermachen? Keine gute Idee ...

Es gibt einen Leitsatz, den Sie sich unbedingt merken müssen. Damit Sie sich den besonders gut einprägen, sollen Sie diesen Leitsatz in einem kleinen Lernspiel jetzt selbst erarbeiten. Klicken Sie nach und nach auf die Buchstabenfelder unten, um den Leitsatz aufzudecken. Falls Sie es nicht hinbekommen: Mit einem Klick können Sie sich jederzeit die Auflösung zeigen lassen.

Bei#Anzeichen#eines*Herzinfarkts#sofort#einen*Notarzt#rufen


 

Das gilt uneingeschränkt. Auch wenn Sie nur den Verdacht haben, es könnte ein Herzinfarkt sein. Egal, ob es gerade Wochenende, nachts um 3 oder Urlaub ist. Zögern Sie nicht, wählen Sie umgehend die ...

... 112...

... auf Ihrem Telefon. Die Nummer ist kostenlos, auch auf Ihrem Mobiltelefon.

Denn falls es sich tatsächlich um einen Infarkt handelt, entscheidet jede Minute darüber, wie gut der Betroffene die Durchblutungsstörung übersteht. Falls Sie selbst der Betroffene sind und ein Angehöriger vielleicht noch zögert, machen Sie den Anwesenden unmissverständlich klar, dass sofort ein Notarzt gerufen werden muss.

Im Ausland gelten oft andere Notruf
nummern

Klicken Sie auf das Plus-Zeichen, um mehr zu erfahren

Warum diese Eile? Herzmuskelgewebe kann etwa 30 Minuten ohne Blutzufuhr durchhalten, danach geht es unweigerlich zu Grunde. Diese Zeit verlängert sich unter Umständen etwas, wenn die Versorgung des betroffenen Herzmuskelbereichs nicht völlig zusammengebrochen ist (genaueres dazu werden Sie noch in den kommenden Lektionen erfahren).

In jedem Fall aber muss schnell gehandelt werden, um das Herz zu retten, was mit heutigen Therapien grundsätzlich möglich ist. Daher sollte man auch keine Umwege über den Hausarzt wählen, sondern direkt über die 112 um sofortige medizinische Hilfe bitten.

Patienten mit bekannter koronarer Herzkrankheit (KHK) haben möglicherweise schon Angina-Pectoris-Anfälle gehabt, die mit ähnlichen Beschwerden wie ein Infarkt einhergehen. In solchen Fällen – wenn man die Anzeichen also schon öfters bei sich erlebt hat – kann man versuchen, mit bestimmten Medikamenten (zum Beispiel Nitrospray) die Attacke selbst zu behandeln. Allerdings handelt es sich bei Angina-Pectoris ebenfalls um eine Durchblutungsproblem, das jeder Zeit zu einem Infarkt auswachsen kann. Wenn also das Spray nicht wirkt, muss sofort der Notarzt kommen. Auch wenn die Attacken häufiger und heftiger erscheinen als bisher, sollte ein Arzt gerufen werden.

Leitfaden für die Anwesenden


  • Bis zum Eintreffen des Arztes sollten Sie einen Infarktpatient möglichst nicht alleine lassen.
  • Versuchen Sie den Patienten zu beruhigen. Vermeiden Sie Unruhe und Aufregung.
  • Stellen Sie fest, ob der Betroffene bei Bewusstsein ist und atmet.
  • öffnen Sie beengende Kleidung, lagern Sie den Patienten bequem und mit leicht angehobenem Oberkörper.
  • Tritt ein Kreislaufstillstand ein, müssen Sie unverzüglich mit der Wiederbelebung beginnen. Es hat sich gezeigt, dass bei der Reanimation durch Laien die Herzdruckmassage (100-120 mal pro Minute) wichtiger ist als das Beatmen.

Jetzt kennen Sie die typischen Symptome eines Herzinfarkts und wie Sie bei einem akuten Anfall darauf reagieren. Mit dem Wichtigsten sind Sie also erstmal versorgt. In der nun folgenden Lektion wollen wir in Form einer animierten Infografik die Funktionsweise vom Herz erklären.

Ihr Fortschritt im Kurs Herzinfarkt
16%

aktualisiert am 06.07.2015, erstellt am 08.01.2015
Bildnachweis: W&B, Getty Images/Cultura, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen