Wissen über eine Therapie ist viel wert

Frau mit Medikament

Weil das beste Medikament nicht hilft, wenn es der Patient nicht wie verordnet nimmt, haben sich Wissenschaftler viel Mühe gemacht und in Studien ermittelt, wie sich die Therapietreue verbessern lässt.

Eine wichtige Erkenntnis: Wer weiß, welche Folgen es haben kann, wenn eine Krankheit nicht ausreichend behandelt wird, nimmt seine Medikamente gewissenhafter. Möglichkeiten, sich darüber zu informieren, gibt es mittlerweile viele. Unter anderem hier in der Gesundheitsakademie bekommen Sie das notwendige Wissen - zum Beispiel in den Kursen Diabetes Typ 2, Bluthochdruck, Arthrose oder Rheuma.

Text Viele unterschätzen die Risiken, eine Krankheit nicht richtig zu behandeln
Geschwindigkeit (empfohlen: 50) 50
Fehlerindex (empfohlen: 0.02) 0.02
Image URL /cmsmultimedia/137/298/295/100896595985.jpg
Time Delay 1000
Variante (delay/ishow) delay

Wer gut über seine Krankheit informiert ist, weiß zum Beispiel, dass die Risiken einer Therapieverweigerung meist größer sind als die Belastung von Nebenwirkungen. Viele Menschen überschätzen aber die unerwünschten Nebenwirkungen - und unterschätzen dafür die Folgen einer schlecht oder gar nicht behandelten Erkrankung.

Wissen hilft also. Folglich sollten Sie sich möglichst umfangreich über Ihre Medikamente informieren. Lassen Sie sich vom Arzt erklären, warum er eine bestimmte Arznei verordnet (auch Ihr Apotheker kann das). Wenn Sie ein bestimmtes Medikament nicht nehmen wollen, dann sagen Sie das offen. In vielen Fällen gibt es Alternativen, die Ihnen vielleicht sympathischer sind.

Eine weitere Erkenntnis: Bei der Therapie mit Medikamenten ist es wie mit vielen anderen Dingen des alltäglichen Lebens. Wir sind engagiert dabei, wenn wir das Ganze für sinnvoll halten. Und jeder Mensch ist motivierter, wenn er selbst mitbestimmt hat, wie die Therapie laufen soll.

Lassen Sie sich also nicht einfach ein Medikament verordnen, sondern besprechen Sie mit dem Arzt, was Ihnen für die Therapie wichtig ist. Vielleicht möchten Sie möglichst wenige Tabletten einnehmen. Oder aber Sie brauchen ein Medikament, das nicht müde macht. All dies gilt es zu besprechen.

Seien Sie also interessiert an Ihre Medikamente. Das hilft auch, Fehler durch Unwissen bei der Anwendung zu vermeiden. Was solche Fehler zur Folge haben können, erfahren Sie in der nächsten Lektion.

56

Ihr Fortschritt im Kurs Medikamente richtig einnehmen

aktualisiert am 10.09.2014, erstellt am 03.06.2014
Bildnachweis: istock/gStockstudio, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen