Die drei Phasen einer Migräne in der Übersicht

Migräneverlauf

Müdigkeit, Sehstörungen, Kopfschmerzen: Symptome der verschiedenen Phasen einer Migräne

Ein Migräneanfall verläuft typischer Weise in mehreren Phasen: Die Kopfschmerzen sind der Zenit der Migräne. Spezifische Beschwerden in der ersten Phase kündigen eine Migräne an. In der zweiten Phase leiden einige Patienten unter neurologischen Störungen. Die dritte Phase ist geprägt von starken Kopfschmerzen.

Die drei Phasen der Migräne in der Übersicht:

  • Phase 1: Typische Ankündigungssymptome

    Bei rund 30 Prozent aller Migräne-Patienten kündigt sich eine Kopfschmerzattacke bis zu drei Tage vor einsetzen der eigentlichen Schmerzen durch bestimmte Beschwerden an. Sie sind unterschiedlichster Natur: Die einen Patienten sind leicht reizbar oder besonders traurig. Andere geraten geradezu in Hochstimmung oder sind besonders kreativ. Auch körperliche Besonderheiten können sich zeigen, etwa Heißhunger auf Süßes, vermehrtes Gähnen, Schwitzen oder Frieren.

    1/3

  • Phase 2: Die Aura

    Bei rund zehn Prozent aller Migräne-Kranken setzen rund eine Stunde vor Beginn der Kopfschmerzen neurologische Störungen ein, die als "Aura-Symptome" bezeichnet werden: Besonders häufig kommt es zu Sehstörungen und sensiblen Missempfindungen wie einem Kribbeln in den Armen oder Lähmungserscheinungen. Weniger häufig zeigen sich Sprachstörungen, Gleichgewichts- oder Orientierungsprobleme.

    2/3

  • Phase 3: Die Kopfschmerzen

    Die Hauptphase der Migräne ist der als vernichtend empfundene Kopfschmerz: Bei den meisten Patienten konzentriert er sich auf eine Seite des Kopfes und wird als hämmernd, pochend oder pulsierend beschrieben. Typisch für den Migräne-Kopfschmerz ist auch, dass er sich bei Bewegung verstärkt. Darum ziehen sich die meisten Betroffenen während einer Attacke ins Bett zurück – am liebsten bei verdunkeltem Zimmer. Denn klassisch für Migräne ist auch, dass die Kopfschmerzen von weiteren Symptomen begleitet werden: Licht- und Lärmüberempfindlichkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen. In der Regel  hält diese belastende Migräne-Phase zwischen vier und 72 Stunden an.

    3/3

In den folgenden Lektionen gehen wir nun detaillierter auf die einzelnen Phasen ein.

Ihr Fortschritt im Kurs Migräne
24%

aktualisiert am 23.06.2014, erstellt am 09.07.2014
Bildnachweis: F1online/AGE/Peter Widmann, Glow Images/Superstock, W&B/Dr. Ulrike Möhle

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen