Was ist Osteoporose?

Knochen mit und ohne Osteoporose

Blick in den Knochen: links gesundes, dichtes Gewebe; rechts osteoporotisches, poröses Gewebe

Junge Knochen halten viel aus. Bei älteren Menschen sieht die Lage jedoch anders aus. Ein Sturz, den ein junger Mensch gut abfangen kann, endet für den Älteren vielleicht mit einem Gipsarm. Mit den Jahren verschleißen Knochen, sie sind nicht mehr so stabil wie früher, im schlimmsten Fall porös. Sie brechen leicht.

Nach dem 40. Lebensjahr verliert ein menschlicher Knochen etwa ein Prozent seiner Masse pro Jahr – eine Alterserscheinung.

Normalerweise. Doch es gibt auch Menschen, die zwei bis drei Prozent an Knochenmasse pro Jahr verlieren. Meist sind es Frauen nach den Wechseljahren. Normal ist das nicht mehr. Es ist eine Erkrankung, Sie wissen ja schon, wie die heißt: Osteoporose.

NCHOOKMehr als fünf Millionen Deutsche leiden darunter, darunter mehr als eine Million Männer, schätzen Experten. Genaue Zahlen gibt es nicht. Insgesamt gibt es 885.000 Neuerkrankungen pro Jahr – man kann von einer "Volkskrankheit" sprechen.

Knochenschwund bedeutet, dass der Knochen abgebaut wird und an Masse verliert. Er wird porös. Dieser Prozess beginnt zunächst im Inneren des Knochens an der sogenannten Bälkchenstruktur. Nach und nach gerät der gesamte Aufbau aus den Fugen, später ist auch die harte Knochenrinde betroffen.

Wie ein baufälliges Haus

Klicken Sie auf das Plus-Zeichen, um mehr zu erfahren

Dadurch kommt es vermehrt zu Stürzen und Knochenbrüchen, vor allem in bestimmten Regionen, wo besonders viel Knochenmasse abgebaut wird – wie den Wirbelkörpern, Unterarm- und Oberschenkelhalsknochen. Das Risiko für häufige und komplizierte Frakturen ist dort sehr groß. Sie häufen sich, wenn die Krankheit voranschreitet. So gelten Oberschenkelhalsbrüche als charakteristisch für eine fortgeschrittene Osteoporose.

Tückisch sind auch sogenannte Spontanfrakturen. Wirbelkörper im Rücken zum Beispiel brechen ohne erkennbare Ursache, etwa durch eine ruckartige Bewegung. Die dadurch auftretenden starken Rückenschmerzen verwechselt man leicht mit einem Hexenschuss oder Ischiasproblemen. Auch Ärzte denken bei der Untersuchung nicht immer daran, dass bei älteren Menschen eine Fraktur die Ursache von plötzlich auftretenden Rückenschmerzen sein kann.



Je nach Ursache unterscheiden Mediziner verschiedene Formen von Osteoporose. Mehr dazu in der nun folgenden Lektion.

Ihr Fortschritt im Kurs Osteoporose
17%
Zahl 885000
Schriftgroesse Zahl 65
Subtext Deutsche pro Jahr
Text rechts bekommen die Diagnose Osteoporose gestellt
Schriftgroesse Text 20
Wartezeit in Millisekunden 1000
Variante (delay oder ishow) delay

aktualisiert am 20.07.2015, erstellt am 15.05.2015
Bildnachweis: W&B, Fotolia/Eranicle, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen