Die Wahrheit über die Gewichtszunahme bei Rauchstopp

Keine Ersatzaktivitä

Gesunde Ernährung: Nicht nur bei der Tabakentwöhnung eine gute Idee

"Seit er nicht mehr raucht, hat er zehn Kilo zugenommen!" Diesen Satz haben Sie schon unzählige Male gehört, stimmt's? Wahrscheinlich variierte nur die Zahl der zugenommenen Kilos. In Ihrem Kopf blieb die Schlussfolgerung hängen: Wer raucht, bleibt dünn. Wer aufhört, wird dick. Das wollten Sie nicht, deshalb haben Sie allein wegen der Figur weitergeraucht.

Rauchen hält also schlank? Nein, sagen Forscher der Universität Wien. Sie haben in einer großen Studie festgestellt, dass im Durchschnitt Raucher einen höheren Body Mass Index (also die Maßzahl für die Bewertung des Körpergewichts) und schlechtere Blutfettwerte hatten als Nichtraucher. Starke Raucher waren im Schnitt zehn Kilogramm schwerer als Nichtraucher.

Dennoch, es stimmt: Viele Ex-Raucher legen nach der letzten Zigarette erst einmal an Körpergewicht zu. Aber nicht so viel, wie oft behauptet wird. Nicht wenige Ex-Raucher nehmen auch gar nicht zu oder verlieren sogar an Gewicht.

Und wenn schon: Beschäftigen Sie sich erstmal mit dem Rauchstopp. Falls Sie die Gewichtszunahme hin und wieder wurmen sollte, rufen Sie sich einfach einen Merksatz in Erinnerung, den Sie sich nun in einem kleinen Lernspiel selbst erarbeiten sollen. Klicken Sie dafür nach und nach auf die Buchstabenfelder unten. Falls Sie es nicht hinbekommen: Mit einem Klick auf "Auflösung ansehen" erfahren Sie es sofort.

Mit#dem#Rauchen#aufzuhören*ist#um#ein#Vielfaches*wertvoller#als#die*Belastung#von#ein#paar*Kilogramm#mehr*Körpergewicht


 

Um diese Kilos können Sie sich in einigen Monaten immer noch kümmern. Erstmal müssen Sie von den Zigaretten loskommen. Was Sie auf keinen Fall tun sollten: Mit dem Rauchen aufhören und gleichzeitig versuchen, mit einer Diät das Gewicht zu halten. Dieses Vorhaben dürfte bei so ziemlich allen zum Scheitern verurteilt sein.

Werden wir jetzt aber mal ganz konkret: Mit wieviel Kilos mehr auf der Waage müssen Sie rechnen?

  • Zehn Jahre nach der letzten Zigarette wiegen Frauen im Schnitt fünf Kilogramm mehr, Männer 4,4. Allerdings nehmen mit fortschreitendem Alter die meisten Menschen zu, auch eiserne Nichtraucher.

NCHOOK

  • Sehr stark – mehr als 13 Kilogramm – nehmen nur wenige Ex-Raucher zu: 13 Prozent der Frauen und zehn Prozent der Männer
  • Nach einem längeren Zeitraum unterscheidet sich das Gewicht der Ex-Raucher nicht mehr von dem der Menschen, die niemals geraucht haben

 

Okay, Sie werden also vielleicht etwas zunehmen. Aber warum eigentlich? Bei Rauchern ist der Grundumsatz des Körpers – also die Menge Energie, die der Körper für seine Vitalfunktionen (Atmen, Kreislauf, etc.) braucht – höher als bei Nichtrauchern. Die genaue Erklärung dafür sparen wir uns an dieser Stelle, wichtig ist nur zu wissen: Raucher verbrauchen wegen der Zigaretten mehr Energie. Wer nun aber mit dem Rauchen aufhört, bei dem sinkt der Grundumsatz. Der Körper braucht also weniger Energie. Bis zu 200 Kilokalorien täglich, um genau zu sein.

Das ist ja gemein, sagen Sie? Bedenken Sie, dass der höhere Bedarf an Energie wegen der Zigaretten ein künstlicher Zustand war. Durch die Rauchabstinenz kehrt ein Ex-Raucher lediglich in seinen Normalzustand zurück.

Die Zufuhr an Energie – oder anders gesagt, die Essgewohnheiten – ändert sich aber meistens erstmal nicht (wir raten ja auch, daran erstmal nichts zu ändern). So bleibt unterm Strich Energie übrig. Überflüssige Energie wandelt der menschliche Körper üblicherweise in Fett um und speichert es. So kommt es zu der Gewichtszunahme.

Dieser Ablauf ist aber kein Gesetz. Wie gesagt, es gibt Ex-Raucher, die überhaupt nicht zunehmen.

Zudem können Sie der Gewichtszunahme entgegenwirken, ohne sofort eine Diät starten zu müssen:

  • Bewegen Sie sich, wann immer es geht! Nehmen Sie die Treppe, nicht den Aufzug. Fahren Sie kurze Strecken mit dem Fahrrad, verbringen Sie die Mittagspause mit einem Spaziergang. Mit ein bisschen mehr Bewegung im Alltag haben Sie die 200 Kilokalorien überschüssige Energie schnell verbraucht.

  • Um sich vom Zigarettenschmacht abzulenken, dürfen Sie essen, aber überlegen Sie genau, was. Tabu sind Süßigkeiten, Bonbons, Schokolade, Gummibärchen, süße Kaugummis, Kekse oder Pralinen. Setzen Sie auf zuckerfreie Kaugummis, Nüsse, Studentenfutter, getrocknete Datteln oder Feigen, zuckerfreie Kaugummis und vor allem Obst.

  • Trinken Sie ausreichend. Nicht irgendetwas, sondern Wasser, Tee (Früchte oder Kräuter) und Saftschorlen. 1,5 bis 2 Liter am Tag sollten es sein.


Zusammengefasst bleibt am Ende als Hauptbotschaft: Machen Sie sich um Ihr Körpergewicht keine allzu große Gedanken. Hören Sie erstmal mit dem Rauchen auf. Um das Gewicht kümmern Sie sich später.

Jetzt gleich kümmern wir uns um ein anderes Thema: Entwöhnungshilfen, also Nikotinpflaster, Medikamente und was es sonst noch so alles für angehende Nichtraucher gibt. Sie wissen ja schon: Mit einem Klick rechts unten geht es weiter.

Ihr Fortschritt im Kurs Mit dem Rauchen aufhören
79%
Zahl 80
Schriftgroesse Zahl 70
Subtext Prozent
Text rechts der Raucher nehmen in den ersten beiden Jahren nach dem Rauch-Stopp zu, im Durchschnitt 4,5 Kilogramm. Frauen etwas mehr
Schriftgroesse Text 16
Wartezeit in Millisekunden 5000
Variante (delay oder ishow) ishow

aktualisiert am 25.06.2015, erstellt am 03.11.2014
Bildnachweis: Strandperle/Innocenti/Image Source., W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen