Warum Sie weitergeraucht haben

Zigaretten

Aus der ersten Zigarette wurden zwei, dann mehrere, dann viele ...

Wieso also haben Sie nach der ersten Zigarette weitergeraucht? Nicht nur das, Sie haben das Rauchen zu einem festen Bestandteil Ihres Lebens gemacht. Ein immer wiederkehrendes Ritual – das bei dem einem oft, bei dem anderem sehr oft stattfindet.

Zwei Sachen waren es, die bei Ihnen dazu geführt haben:

1. Die Sucht nach Nikotin

Nikotin im Tabakrauch ist eines der stärksten Suchtmittel, die es gibt. Bei nicht wenigen Menschen löst es bereits bei der ersten Zigarette ein starkes Verlangen nach mehr aus. Das Verlangen ist so stark, dass Menschen bereit sind, die eigentlich ekelhaften Nebenerscheinungen des Rauchens nicht nur auszublenden, sondern diese sogar als positiv zu empfinden. Das gelingt durch eine ...

2. Gehirnwäsche

Nennen wir es ruhig so. Das klingt sicherlich nicht besonders nett, trifft die Sache aber auf dem Punkt. Raucher haben sich psychisch selbst so manipuliert, dass sie den eigentlich lebensgefährlichen Qualm in der Lunge als angenehm empfinden. Sie bauen sich eine umfangreiche Scheinwelt auf, in der Zigaretten schmecken, beruhigen, Geselligkeit fördern und einiges mehr. Der Fluppe abzusagen würde diese Scheinwelt auf einem Schlag in sich zusammenfallen lassen.

Eine Sucht zu überwinden hört sich schon anstregend an, eine Gehirnwäsche zu bekämpfen – also die Scheinwelt zum Einsturz zu bringen – allein der Gedanke daran löst bei vielen Rauchen erstmal ...

Angst

... aus! Und zwar eine gehörige Portion Angst. Ein Leben ohne Zigaretten ist für viele unvorstellbar. "Das schaffe ich nicht", "mein Leben wird langweilig", "die Entzugserscheinungen" sind nur einige der Gedanken, die Rauchern sofort durch den Kopf schießen.

Wir werden auf all diese Punkte im Laufe des Kurses eingehen. Hier zu Beginn sei nur gesagt: Der körperlichen Sucht nach Nikotin zu entkommen ist vergleichsweise einfach. Oft hat sich das innerhalb weniger Tage erledigt.

Die Gehirnwäsche im Kopf rückgängig zu machen ist schwieriger. Fakt ist aber: Den Genuss, die Entspannung und all das andere Angenehme bilden Sie sich nur ein.

Es ist eine Phantasie.

Eine Phantasie als eben solche aufzudecken, davor muss aber niemand Angst haben. Kleinen Kindern sagen Sie doch auch: "Gespenster gibt es nicht, Du musst Dich nicht davor fürchten".

So ist das auch mit dem Rauchen. Den Genuss, die Entspannung, die gibt es nicht, das ist nur Einbildung. Natürlich werden Sie das jetzt erstmal nicht glauben. Verständlich, und zunächst nicht problematisch. Aber es ist tatsächlich so.

Und wieso sollten Sie sich vor einem Verlust von etwas fürchten, das es in Wirklichkeit nicht gibt?

Sie verlieren also nichts, gewinnen allerdings sehr viel: Gesundheit, Freiheit, Lebensfreude, mehr Geld im Portemonnaie. Das ist doch ein Angebot, oder? Gehen wir es an!

In der nächsten Lektion erfahren Sie in Form einer animierten Infografik, was im Körper passiert, wenn Sie den Rauch einer Zigarette inhalieren.

Ihr Fortschritt im Kurs Mit dem Rauchen aufhören
13%
Text Denken Sie an Ihre erste Zigarette, die war schrecklich
Geschwindigkeit (empfohlen: 50) 50
Fehlerindex (empfohlen: 0.02) 0.02
Image URL /cmsmultimedia/137/298/295/100896595985.jpg
Time Delay 1000
Variante (delay/ishow) ishow

aktualisiert am 25.06.2015, erstellt am 03.11.2014
Bildnachweis: PhotoDisc/RYF, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen