Wie Sie Rückfallsituationen erkennen und vermeiden

Rückfallsituationen erkennen

Achtung, Rückfall-Gefahr: Eine Feier unter Freunden

Viele Noch-Raucher haben Angst, bestimmte Situationen ohne Zigaretten nicht bewältigen zu können. Sie fürchten, in geselliger Runde plötzlich ausgeschlossen zu werden, weil sie nicht mehr rauchen. Sie fürchten, sich erstmal zurückziehen zu müssen, um nicht bei der erstbesten Gelegenheit schwach zu werden.

Die gute Nachricht: Sie müssen sich für die Tage und Wochen nach der letzten Zigarette nicht zu Hause verkriechen, um ja nicht in Versuchung zu geraten.

Wischen Sie diese Bedenken einfach beiseite! Denn es wird Ihnen nach dem Rauchstopp auffallen, dass Sie stressige Situationen besser ohne Zigaretten bewältigen können – die Nichtraucher schaffen das ja auch. Auch Partys und Kneipenbesuche werden Ihnen weiter genauso viel Spaß machen, vielleicht sogar mehr Spaß als bisher, ohne den Qualm in der Nase, in den Haaren und an der Kleidung.

Aber die Angst vor dem Rückfall genau in diesen Situationen wird natürlich kommen. Verständlich, jeder Raucher kämpft damit bei seinem Vorhaben, mit dem Rauchen aufzuhören.


Doch darauf können Sie sich vorbereiten. Das geht folgendermaßen:

Überlegen Sie genau, in welchen Situationen Sie gerne oder besonders viel geraucht haben und in welcher Sie selten oder nie zur Zigarette greifen. Nehmen Sie sich dafür Ihr Tagebuch zur Hand. Sie haben es noch nicht geführt? Dann wird es jetzt Zeit dafür.

Überlegen Sie sich für jede gerauchte Zigarette eine Ersatzaktivität oder eine Ablenkung. Das folgende kleine Zuordnungsspiel gibt Ihnen Anregungen dafür. Links stehen typische Situationen, in denen ein Rückfall droht, rechts Vorschläge, wie Sie nicht in die Falle tappen. Ziehen Sie mit der Maus oder mit dem Finger die Kästen rechts seitlich an die richtige Position links.

Nach dem Frühstuck/Mittagessen

Bei der Arbeit in der Raucherecke

Beim Autofahren

Beim Telefonieren

Bei Ärger, Stress, Streit

In der Kneipe, auf Partys oder Feiern

In der Nähe von Rauchern

Beim Trinken von Alkohol

Kurze Bewegungseinheit, zum Beispiel Spaziergang

Verbannen Sie sich aus dem Raucherbereich

Laut Radio oder Musik hören

Zeichnen Sie schnell etwas auf Papier

Kurze Einheit einer Entspannungsübung

Erzählen Sie allen, dass Sie Nichtraucher sind

Halten Sie sich erstmal fern von Rauchern

Trinken Sie zunächst nur alkoholfreies Bier

Sicher wird die ein oder andere Situation auch auf Sie zutreffen. Ihr ganz individueller Plan entsteht mit Ihren Tagebucheinträgen. Damit erkennen Sie schnell, bei welchen Routinen, Gewohnheiten und Situationen Sie sich ohne es zu merken eine Zigarette anzünden.

Weil das Thema so wichtig ist, werden wir uns auch in der nun folgenden Lektion weiter damit beschäftigen.

Text Die Angst vor dem Rückfall wird natürlich kommen. Jeder Raucher kämpft damit
Geschwindigkeit (empfohlen: 50) 50
Fehlerindex (empfohlen: 0.02) 0.02
Image URL /cmsmultimedia/137/298/295/100896595985.jpg
Time Delay 1000
Variante (delay/ishow) delay
Ihr Fortschritt im Kurs Mit dem Rauchen aufhören
58%

aktualisiert am 25.06.2015, erstellt am 03.11.2014
Bildnachweis: W&B, Shutterstock/Joshua Resnick, WuB / Röper, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen