Was Sie bei der Therapie von Rheuma beachten sollten

Beipackzettel

Den Beipackzettel von Medikamenten zu lesen sollte Pflicht sein

Sie haben das in den vergangenen Lektionen schon gelernt, aber weil es so wichtig ist, fassen wir es an dieser Stelle noch einmal zusammen. Die sechs wichtigsten Regeln für die Therapie von rheumatoider Arthritis mit Medikamenten:

  • Ändern Sie niemals die Dosierung von Medikamenten, die Ihr Arzt Ihnen vorgeschrieben hat. Auch die Anweisung, wann und wie Sie ein Präparat einnehmen, sollten Sie penibel einhalten.
  • Falls Sie (beabsichtigt oder unbeabsichtigt) doch mal die Dosierung geändert haben, seien Sie ehrlich zu Ihrem Arzt.
  • Nennen Sie Ihrem Arzt alle Medikamente, die sonst noch nehmen. Rheumamittel können andere Wirkstoffe beeinflussen, zum Beispiel Diabetes- und Herzwirkstoffe. Möglicherweise müssen hier die Dosierungen angepasst werden.
  • Beginnen Sie nicht eigenhändig eine Therapie mit einem Medikament, ohne Ihrem Arzt davon in Kenntnis zu setzen.
  • Falls Sie ungewöhnliche Reaktionen Ihres Körpers auf ein bestimmtes Medikament beobachten, berichten Sie das unbedingt Ihrem Arzt. Auch Kleinigkeiten können wichtig sein.
  • Halten Sie jede Beschwerde, die Sie verspüren, in einem Kalender oder Tagebuch fest. Das hilft nicht nur Ihnen, sondern auch Ihrem Arzt, bei der Beurteilung einer Behandlung.


Damit endet das Thema "Therapie mit Medikamenten". Es gibt aber noch eine ganze Reihe von weiteren Maßnahmen, die Sie tun können, um Ihr Rheuma positiv zu beeinflussen zum Beispiel sich gesund ernähren. Mehr dazu erfahren Sie in der nächsten Lektion.

41.4

Ihr Fortschritt im Kurs rheumatoide Arthritis

aktualisiert am 27.05.2015, erstellt am 05.02.2014
Bildnachweis: W&B / Röper, Panthermedia/Sven Weber

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen