Was sind Entzündungen, wie kommt es zu Schwellungen?

Hände

Gefärbte Röntgenaufnahme von Händen, die an Rheuma erkrankt sind

Eigentlich sind Entzündungen eine sinnvolle Sache. Der Körper reagiert mit einer Entzündungsreaktion auf Eindringlinge, wie etwa Viren, Pilze und Bakterien, aber auch chemische Stoffe. Auch bei einer Verletzung löst der Körper eine Entzündung aus. Bei diesem Vorgang laufen Prozesse ab, mit dem Keime abgewehrt und Reparaturvorgänge eingeleitet werden. Wenn alles glatt geht, kann wir Menschen so Infektionen, Wunden oder andere Schädigungen selbst heilen.

Werden jedoch Entzündungsreaktion immer wieder ohne Grund ausgelöst, entsteht daraus eine eigenständige Krankheit. Das ist zum Beispiel bei rheumatoider Arthritis der Fall.

Anzeichen einer Entzündung

Klicken Sie auf das Plus-Zeichen, um mehr zu erfahren

Die Entzündungsreaktion ist ein komplexer Prozess der Körperabwehr: Um Feinde abzuwehren oder Verletzungen schneller zu heilen, schickt der Körper mehr Blut und damit auch mehr Abwehrzellen zum betroffenen Körperteil. Die Gefäße weiten sich, um diesen Vorgang zu unterstützen. Beide Vorgänge zusammen führen zur Rötung und Erwärmung des von der Entzündung betroffenen Körperteils.

Damit alle beteiligten Zellen ins geschädigte Gewebe eindringen können, werden die Gefäßwände durchlässiger. Dadurch tritt vermehrt Flüssigkeit in das Körpergewebe über. Zudem schüttet die Körperabwehr noch weitere Stoffe aus, die das Blut am Ort des Geschehens stauen lassen, um somit die Anzahl der Abwehrzellen zu erhöhen. All diese Vorgänge verursachen eine Schwellung. Drückt das angeschwollene Gewebe auf Nervenenden, empfinden wir Schmerzen.

Bei rheumatoider Arthritis entzündet sich vor allem die Innenhaut der Gelenke, Sehnenscheiden und Schleimbeutel. Das führt nach einiger Zeit zu einer Einschränkung der Beweglichkeit. Die ist morgens am stärksten ausgeprägt und wird deshalb als "Morgensteifigkeit" bezeichnet, auch wenn - je nach Krankheitsaktivität - die eingeschränkte Funktion der Gelenke nach dem Aufwachen noch mehrere Stunden anhält.

Je nach schwere einer Entzündung kann der ganze Körper in Mitleidenschaft gezogen werden. Neben den klassischen, lokalen Entzündungszeichen belasten Betroffene dann auch noch Allgemeinsymptome wie Müdigkeit, Leistungsschwäche, Fieber, Nachtschweiß und eventuell eine Gewichtsabnahme.

Im nächsten Kapitel sollen Sie noch etwas über das Phänomen Schmerz erfahren - eines der Symptome, die Rheumatiker am meisten belasten.

9.2

Ihr Fortschritt im Kurs rheumatoide Arthritis

aktualisiert am 17.04.2015, erstellt am 03.02.2014
Bildnachweis: Corbis/Sciencephoto, W&B, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen