Die gängigen körperlichen Untersuchungen

Arzt untersucht Patienten

Körperliche Untersuchung: Allein durch das Abtasten des Rückens erfährt ein Arzt viel

Nach dem Gespräch mit dem Arzt heißt es: ausziehen. Das lässt sich nicht vermeiden, denn um ein Rückenleiden zu beurteilen, reicht das Lüpfen des Unterhemdes nicht aus. Also nur keine Scheu! Im Gegenteil: Wenn Sie sich nicht entkleiden müssen, läuft bei der Untersuchung etwas falsch.

Zunächst wird Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung ohne Geräte durchführen. Erfahrene Ärzte können schon durch genaues Betrachten und Abtasten zu einem vorläufigen Ergebnis kommen. Ihr Arzt wird Sie - je nach Schmerzbild - im Stehen, Liegen und Sitzen untersuchen und dabei auf Haltungsfehler oder Schonhaltungen achten. Anschließend macht er sich ein Bild davon, in welchen Körperhaltungen sich Ihre Rückenschmerzen wie verändern. Bei bandscheibenbedingten Schmerzen verstärkt sich der Schmerz zum Beispiel oft, wenn man sich nach vorne neigt. Rühren die Beschwerden hingegen von den Wirbelgelenken her, wird der Schmerz eher beim Aufrichten schlimmer. Das Abtasten und Abklopfen von Muskulatur, Haut und Bindegewebe kann weitere Hinweise liefern: Ist das unter der Haut liegende Gewebe glatt oder verhärtet? Wie fühlt sich die Muskulatur an? Und wie druckempfindlich ist der Patient?

TWHOOKDas Wichtigste bei der körperlichen Untersuchung ist aber die Bewegungsprüfung, die auf zwei Arten erfolgen kann: Bei der aktiven Variante müssen Sie nach Vorgabe des Arztes selbst Bewegungen ausführen; bei einer passiven Prüfung hält der Arzt eine Körperpartie fest und führt sie in die gewünschte Richtung. Er wird dabei auf das Zusammenspiel von Muskeln, Sehnen und Bändern, den Bewegungsspielraum und auftretende Schmerzen achten.

Je nach Beschwerdeart wird der Arzt auch die Funktionen von Nerven und Muskeln prüfen. Zum Beispiel indem er Sie auf Fersen oder Zehen laufen lässt, Sie bittet, auf einem Bein zu stehen oder mit einem kleinen Hämmerchen die Muskel-Sehnen-Reflexe überprüft. In dieser Phase der Untersuchung kommen oft auch Sensibilitätstests zum Einsatz, wobei der Arzt zum Beispiel die Haut an Bauch und Rücken bestreicht. Ebenfalls häufig angewandt: der Stimmgabeltest, mit dem der Arzt Ihr Vibrationsempfinden überprüft. Gerade bei Nervenwurzelreizungen treten neben starken Schmerzen oft Störungen des Berührungsempfindens auf.

Manche Ärzte messen zudem die Muskeln regelrecht aus. Wie das geht, lesen Sie in der nächsten Lektion.

Ihr Fortschritt im Kurs Rückenschmerzen
43%
Text Die Überprüfung Ihrer Bewegungs-abläufe ist der wichtigste Part bei der körperlichen Untersuchung
Geschwindigkeit (empfohlen: 50) 50
Fehlerindex (empfohlen: 0.02) 0.02
Image URL /cmsmultimedia/137/298/295/100896595985.jpg
Time Delay 3000
Variante (delay/ishow) delay

aktualisiert am 06.07.2015, erstellt am 27.10.2013
Bildnachweis: Strandperle/Ojo Images, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen