Muss ich ins Fitnessstudio?

Gruppe beim Fitness-Training

Diese Frage ließe sich schnell beantworten - mit einem "Nein". Kein Rückenschmerzpatient muss zwingend ins Fitnessstudio.

Richtig ist: Er soll sich mehr bewegen, seine Muskeln stärken, aktiver werden.

In der Theorie gelingt das auch völlig ohne Geräte und individuelles Training. Krafttraining, gezielte Übungen für den Rücken, dafür brauchen Sie nicht unbedingt Hanteln und andere Hilfsmittel. Wie es auch ohne geht, zeigen wir Ihnen ja zum Beispiel hier in der Gesundheitsakademie.

In der Praxis sieht das allerdings oft anders aus. Es beginnt schon bei der Motivation. Viele schaffen es einfach nicht, sich regelmäßig für eine Übungseinheit zu überwinden. Und mit "regelmäßig" meinen wir mindestens einmal die Woche. Zudem kann es - gerade am Anfang - sinnvoll sein, wenn ein Fachmann das eigene Treiben immer wieder mal kontrolliert. Ob Sie auch alles richtig machen, ob die Bewegungsabläufe auch nach dem fünften Mal noch stimmen.

Solche Fachmänner und Fachfrauen gibt es im Fitnessstudio oder ähnlichen Einrichtungen. Wichtig ist, dass es sich um ein seriöses Unternehmen handelt. Haben Sie eine Einrichtung gefunden, machen Sie den Trainern klar, dass Sie gezielt Ihren Rücken stärken wollen. Eine "Muckibude" ist nicht die richtige Adresse. Fragen Sie nach, welche speziellen Programme die Einrichtung anbietet - idealerweise richtige Rückenschulen. Es gibt Studios, die sich darauf spezialisiert haben, Menschen mit Rückenschmerzen zu helfen.

Natürlich gibt es solche Angebote nicht kostenlos. Aber zum einem zahlt Ihnen möglicherweise Ihre Krankenkasse einen Teil der Beiträge. Zum anderem ist gerade das fällige Entgelt der Grund, warum Menschen (einigermaßen) gewissenhaft zum Rückentraining gehen.

Also: Niemand muss ins Fitnessstudio, aber für viele ist es die richtige Motivation. Vielleicht ist es für Sie ja ein Plan, zunächst eine Weile eine Fitnesseinrichtung zu besuchen. Wenn die körperliche Aktivität irgendwann in Fleisch und Blut übergegangen ist, probieren Sie es ohne aus. Wenn es klappt, wunderbar. Wenn nicht, zurück ins Fitnessstudio.

Wichtig ist, dass Sie in Bewegung bleiben. Und zwar nicht nur für ein paar Wochen, sondern Ihr Leben lang.

Damit Ihnen das gelingt, sollten Sie sich eine Bewegungsform oder eine Sportart aussuchen, die Ihnen Spaß macht. Leider tut nicht jeder Sport dem Rücken gut. Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der nächsten Lektion.

Ihr Fortschritt im Kurs Rückenschmerzen
93%
Text Wichtig: Ein seriöses Fitnessstudio. Eine Muckibude ist nicht die richtige Adresse
Geschwindigkeit (empfohlen: 50) 50
Fehlerindex (empfohlen: 0.02) 0.02
Image URL /cmsmultimedia/50/122/78/100896587793.jpg
Time Delay 3000
Variante (delay/ishow) delay

aktualisiert am 06.07.2015, erstellt am 27.10.2013
Bildnachweis: Strandperle/Tetra Images, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen