Wie Hypnose beim Einschlafen hilft

Mit Hypnose in den Schlaf

Hypnose zum Einschlafen? Seriös betrieben kann das tatsächlich funktionieren

Hypnose – viele verbinden damit vor allem Showeinlagen. Ausgestattet mit angeblich übernatürlichen Fähigkeiten, bringt ein Präsentator scheinbar zufällig ausgesuchte Menschen aus dem Publikum zum Vergessen des eigenen Namens, zum Stottern und Gackern wie ein Huhn oder macht sie glauben, von einem Glas Wasser betrunken zu sein.

Kompetente Hypnotiseure finden

Klicken Sie auf das Plus-Zeichen, um mehr zu erfahren

Hypnotisch ist daran allerdings nichts. Es hat auch nicht mit medizinischer Hypnose zu tun, die unter anderem hilft Schlafstörungen zu behandelt. Wer Schlafstörungen mit Hypnose behandeln will, sollte sich einen erfahrenen und seriösen Hypnotiseur suchen.

Die moderne Hypnotherapie, begründet durch Milton Erickson, zielt darauf ab, einen Menschen in einen angenehmen Trancezustand (gekennzeichnet durch tiefe Entspannung) zu versetzen. Eine Hypnose-Sitzung beim Therapeuten löst oft eine tiefe Entspannung aus, die sich dauerhaft auf die Schlafqualität auswirken kann. Einfache Schlafstörungen lassen sich manchmal schon mit einer einzigen Sitzung lösen.

Eine weitere Variante ist die Selbsthypnose. Die bekannteste Form ist das "Schäfchenzählen". Die Konzentration auf eine unaufregende Sache lässt uns meist schnell einschlummern. Spezielle Hypnose-CDs unterstützen Körper und Geist bei der Entspannung und dabei, ein im Unterbewusstsein ein neues Schlafmuster zu etablieren. Auch das autogene Training ist eine Form der Selbsthypnose.

Mit Hypnose lassen sich auch immer wiederkehrende (und damit allzu belastende) Albträume behandeln. Über Albträume wird es in der nächsten Lektion gehen.

Ihr Fortschritt im Kurs Gesund schlafen
79%

aktualisiert am 27.01.2016, erstellt am 27.01.2016
Bildnachweis: W&B, Plainpicture/Spitta + Hellwig

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen