Schlaganfall-Risikofaktor Diabetes

Ein unbehandelter Diabetes löst eine Reihe von zum Teil lebensbedrohlichen Folgeerkrankungen aus. Ein zu hoher Blutzucker schädigt auf Dauer die kleinen und großen Blutgefäße sowie die Nerven. Das kann schlimme Leiden in fast allen Körperregionen nach sich ziehen.

Diabetes ist eine ungewöhnliche Krankheit. Man sieht nichts, es tut nicht weh, und auf einmal ist man chronisch krank. Da ist etwas aus dem Ruder gelaufen, ohne dass man es bemerkt hat. Was genau passiert ist in Ihrem Körper, erklärt das folgende Video.

Das ist also das Problem bei Diabetes. Man könnte meinen, das sei nicht weiter dramatisch. Leider müssen wir Sie an dieser Stelle enttäuschen: Doch, wenn Sie nichts gegen Ihren Diabetes unternehmen, ist diese Stoffwechselstörung dramatisch. Unter anderem haben Diabetiker durch die hohen Blutzuckerwerte im Vergleich zu gesunden Menschen ein zwei- bis dreifach erhöhtes Schlaganfallrisiko. Vor allem die kleinen Gefäße, unterhalb der Hirnrinde schädigt der hohe Zucker.

Die gute Nachricht lautet: Mit dem richtigen Verhalten, geeigneten Maßnahmen und modernen Therapien unterscheidet sich das Leben eines Diabetikers kaum von dem eines Gesunden. Folgeerkrankungen – unter anderem der Schlaganfall – können Sie mit einer guten Blutzuckereinstellung und einer gesunden Lebensweise vorbeugen.

Gesunde Blutzuckerwerte bedeuten also Schutz für das Gehirn. Das gilt auch beim akuten Schlaganfall. Bei normalen Blutzuckerwerten fällt der Schaden am Hirngewebe nachweislich geringer aus. Schlaganfallspezialisten haben daher auch immer den Blutzuckerspiegel ihrer Patienten im Blick und steuern bei zu hohen Werten mit Insulin gegen.

Ignorieren Sie also einen Diabetes nicht. Und für alle, die meinen, gesund zu sein: Lassen Sie trotzdem die Werte regelmäßig messen. Alleine in Deutschland, schätzen Experten, leben mehrere Millionen Menschen mit Diabetes, und wissen nichts davon.

Der nächste Risikofaktor für Schlaganfall führt uns zum Herz. Warum Erkrankungen an unserem zentralen Pumporgan auch im Gehirn Schaden anrichten können, erfahren Sie in der nächsten Lektion.

Ihr Fortschritt im Kurs Schlaganfall
38%

aktualisiert am 18.08.2016, erstellt am 18.08.2016
Bildnachweis: W&B

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen