Schlaganfall-Risikofaktor Übergewicht

Vorurteile gegen Dicke

Übergewicht belastet das Herz-Kreislauf-System, ist somit ein Risikofaktor für einen Schlaganfall

Übergewicht belastet Kreislauf und Stoffwechsel und macht auf vielfältige Weise krank. Als Obergrenze einer gesunden Figur gilt ein Bodymass-Index (BMI) von 25. Der Wert beschreibt das Verhältnis von Körpergewicht und -größe. Er berücksichtigt allerdings weder das Geschlecht, das Alter noch andere Faktoren und wird deshalb immer wieder auch kritisiert. Studien haben allerdings gezeigt, dass bestimmte Krankheitsrisiken ab einem BMI von 25 ansteigen, auch Schlaganfälle treffen Dickleibige bis zu doppelt so oft, wie Normalgewichtige.

Für eine erste Einschätzung des eigenen Gewichts taugt der BMI deswegen allemal. Messen Sie deswegen doch einfach mal kurz Ihren BMI.

Die Spanne des medizinisch empfohlenen Normalgewichts (BMI 18,5 – 24,9) ist relativ breit. Bei einer 1,70 Meter großen Person liegt sie zwischen 53,5 Kilogramm (BMI: 18,5) und 72 Kilogramm (BMI: 24,9). Sie sehen also: Für eine rundum gesunde Figur müssen Sie nicht spindeldürr sein. Mit steigendem Alter kann Ihr Normalgewicht auch etwas über BMI 25 liegen.

Stellen Sie durch das Verschieben der Klickflächen auf den Leisten (mit der Maus oder mit dem Finger auf einem Tablet) Ihr Gewicht und Ihre Körpergröße ein. Daraufhin sehen Sie Ihren BMI-Wert.

Gewicht (in Kilogramm):
Größe (in Zentimeter):

Ihr BMI:

Der Body-Mass-Index erlaubt nur eine erste grobe Einschätzung. Wer viel Muskelmasse besitzt, kann beispielsweise einen hohen BMI haben ohne übergewichtig im eigentlichen Sinne zu sein. Auch sagt der BMI nichts über die Verteilung des Körperfetts aus. So gilt insbesondere zu viel Bauchfett als gesundheitliches Risiko, das sich genauer im Taillenumfang abbildet. Dieser sollte bei Männern unter 102 Zentimetern liegen, bei Frauen unter 88 Zentimetern.

Auch bezüglich des Schlaganfalls ist die Einschätzung des Risikofaktors Übergewicht nicht einfach. Neuere Daten zeigen, dass Übergewichtige zwar häufiger Schlaganfälle erleiden, diese aber eher überleben als schlanke Personen. Auch das Rückfallrisiko scheint durch Übergewicht nicht wesentlich erhöht.

Um es aber auf den Punkt zu bringen: Übergewicht (in Verbindung mit hohem Blutdruck) ist ein Risikofaktor für Schlaganfall. Was auf der einen Seite eine Problem ist, stellt auf der anderen Seite aber eine große Chance dar. Denn wer es schafft ein paar Kilo abzunehmen, senkt damit ziemlich sicher die Gefahr für einen Schlaganfall. Sie sollten diese Chance nicht ungenutzt lassen.

Vom Essen zum Trinken, nächstes Thema: Alkoholkonsum.

Ihr Fortschritt im Kurs Schlaganfall
48%

aktualisiert am 18.08.2016, erstellt am 18.08.2016
Bildnachweis: Thinkstock/Stockbyte, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen