Nimmt jede Frau in den Wechseljahren zu?

Hüftspeck

Ja, Gewichtszunahme ist in den Wechseljahren ein Thema

Sind zusätzliche Kilos in den Wechseljahren programmiert? Für viele Frauen ist das buchstäblich eine gewichtige Frage. Pauschal lässt sie sich nicht beantworten, denn jeder Mensch ist anders veranlagt. Einige kommen ohne zusätzliche Pfunde durch das Klimakterium, andere legen zu. Tatsächlich benötigt der Körper im Alter weniger Energie. Falls Sie es beruhigen sollten: Das gilt auch für Männer. Wer seine Ess- und Lebensgewohnheiten nicht anpasst, wird deshalb wahrscheinlich zunehmen (auch das gilt für Männer).

Das hat verschiedene Gründe: Die Muskelmasse verringert sich, während der Fettanteil zunimmt. Der Stoffwechsel arbeitet nicht mehr so wie in jüngeren Jahren. Dazu gesellt sich bei vielen eine gewisse Antriebslosigkeit. Dann kann es durchaus passieren, dass Sie genauso essen wie immer, aber trotzdem zulegen. Im Alter hält der Körper zudem hartnäckiger an Fettdepots fest, was das Abnehmen erschwert. Durch die Hormonumstellung verteilt sich das Fett auch anders als bisher: Die Pölsterchen sammeln sich vermehrt an der Hüfte und am Bauch.

Was dagegen hilft? Reichlich Bewegung und möglichst leichte, kalorienarme Kost. Wer sich frühzeitige darauf einstellt und diese beiden Faktoren beherzigt, wird weniger oder gar keine Sorgen mit zusätzlichen Kilos haben. Netter Nebeneffekt: Sport reduziert Wechseljahresbeschwerden effektiver als Medikamente.

Soviel zu den Veränderungen im Körper in den Wechseljahren. In den nun folgenden Lektionen wollen wir etwas genauer auf die möglichen Beschwerden eingehen, die auftreten können.

Ihr Fortschritt im Kurs Wechseljahre
36%

aktualisiert am 19.05.2016, erstellt am 11.05.2016
Bildnachweis: Shutterstock/Igor Petrovic

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen