Warum Sie selbst aktiv werden sollten

Aktiv werden

Hat alles Einfluss: Ernährung, Bewegung, Entspannung, gesunder Schlaf

Sie wissen ja mittlerweile, dass die Wechseljahre eine Zeit der Veränderung ist. Die Umstellung des Hormonhaushalts bringt vorübergehend einiges aus dem Gleichgewicht. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Körper in dieser Zeit bestmöglich unterstützen. Werden Sie aktiv, in jeglicher Hinsicht. Ziehen Sie sich nicht zurück und verbringen Sie nicht zu viel Zeit in Wartezimmern. Die Wechseljahre sind keine Krankheit.

TWHOOKStarten Sie lieber durch. Das geht zum Beispiel los mit – wir haben es in der vorangeganenen Lektion bereits angekündigt – einer gesunden Ernährung und reichlich Bewegung. Studien belegen, dass Sport besser gegen die meisten Wechseljahresbeschwerden hilft als die meisten Medikamente. Es macht definitiv mehr Spaß durch den Wald zu joggen oder im Schwimmbecken ein paar Bahnen zu ziehen, als mit Ärzten das Für und Wider einer Behandlung mit Arzneien abzuwägen.

Die Wechseljahre sind nichts, was Sie passiv über sich ergehen lassen und ertragen müssen. Wer es richtig angeht, kann viele Beschwerden durch das eigene Verhalten deutlich lindern oder sogar ganz vermeiden.

In den folgenden Lektionen erhalten Sie das nötige Rüstzeug dafür.

Ihr Fortschritt im Kurs Wechseljahre
56%
Text Sport hilft besser gegen die meisten Beschwerden als die meisten Medikamente
Geschwindigkeit (empfohlen: 50) 50
Fehlerindex (empfohlen: 0.02) 0.02
Image URL /cmsmultimedia/137/298/295/100896595985.jpg
Time Delay 1000
Variante (delay/ishow) delay

aktualisiert am 19.05.2016, erstellt am 11.05.2016
Bildnachweis: F1online, W&B / Röper

Portal-Logos
© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
schließen